DSCN0700

Tauchen im Grüner See

Ein absolutes Highlight, so viel kann ich vorab schon sagen. Der Grüner See wird in etlichen Magazinen und vor allem im Internet immer wieder als einer der Orte erwähnt, den du auf jeden Fall gesehen haben solltest.

Im Idealfall gehst du darin tauchen, so wie das mein Tauchbuddy und ich im Mai getan haben.

Ankunft am Grüner See

Meinen Tauchbuddy, Jean aus Canada, habe ich auf Koh Tao in Thailand kennengelernt. Mit ihm habe ich dort in einer Zweiergruppe (jep, nur zu zweit + Tauchlerher den Schein gemacht 🙂 ), den OpenWater Tauchschein absolviert.

Aus diesem Grund haben wir das Wiedersehen in München gleich mit unserem ersten eigenständigen Tauchgang verbunden. Unsere Wahl fiel auf den Grüner See, da wir über diesen schon auf Koh Tao gesprochen hatten und die Schneeschmelze im Mai natürlich im vollen Gange war.

Anfahrt

Die Anfahrt aus München heraus ist relativ simpel. Über die A8 und A9 lässt sich der Großteil der ca. 430km bewältigen. Selbstverständlich brauchst du für Österreich eine Vigniette!

Übernachtung vor Ort (?)

Darüber kann ich leider nicht viel sagen, wir hatten es aber definitiv geplant. Da Tragöß aber nun wirklich kein großes Dorf ist, waren wir uns vor der Ankunft (gegen 21:30 lt. Navi) nicht sicher, ob wir dort um diese Zeit ein Bett und vor allem ein Abendessen finden.

Wir sind kurzer Hand nach Graz gefahren, daher mein Tipp: Wenn genügend Zeit zur Verfügung steht, kannst du auch darüber nachdenken, ob du dir nicht mal Graz ansehen möchtest.
Eine kleine überschaubare Stadt mit nettem Stadtzentrum und relativ günstigen Herbergen.

In Graz haben wir im A&O Hostel übernachtet, welches uns für 32 € pro Person ein privates Doppelbettzimmer zur Verfügung gestellt hat. Den Preis finde ich absolut in Ordnung, das Zimmer war sauber, die Einrichtung fast wie neu und das Bad sehr gut.

Ausleihen der Ausrüstung

Zunächst wollte ich die Ausrüstung direkt in München leihen, da so der Aufwand vor dem eigentlichen Tauchen geringer gewesen wäre. Davon kann ich aber nur abraten, denn die Preise in München sind deutlich höher als die um das Gebiet Tragöß herum.

Wir haben uns für 38 € das die komplette Ausrüstung geliehen:

  • Maske
  • Schnorchel
  • Flossen
  • Neoprenanzug
  • Neoprenhandschuhe
  • Neoprenschuhe
  • Tauchcomputer
  • Volle Flasche (200bar)
  • Weste
  • Atemregler
  • Bleigurt

Ausgeliehen haben wir uns die Ausrüstung im Austrian Divers Tauchshop am Attersee. Und zu diesem Tauchshop kann ich nur eins sage: TOP. Super freundliche Beratung, Rückgabe, etc.

Tauchspot

Als wir in Tragöß ankamen war es zwar nicht all zu schwer den Grüner See zu finden, jedoch waren wir Anfangs doch etwas skeptisch. Denn auf den ersten Blick sieht der See extrem klein aus, bis wir schließlich die gesamte „Größe“ überblickt haben.

Die Größe ist relativ, da du den ganzen See in ca. 15-25 Minuten (je nach Schnelligkeit) umlaufen kannst.

Das ist vorab aber sehr ratsam, denn so findest du richtig coolen Spots:

  • Bänke
  • Bäume
  • Baumstämme
  • Kleine Brücke

Zwar ließ es der Wasserstand von 5,8 Metern nicht zu, dass wir uns auf die Bänke setzen oder legen um die legendären Grüner See Bilder zu machen, es war dennoch ein einzigartiges Erlebnis. Immerhin war eine Bank so weit unter Wasser, dass wir uns drauf setzten konnten. Ok, der Kopf ragte aus dem Wasser, aber scheiß drauf – fast wie auf den tollen Internetfotos!

Gaststätte neben dem Tauchspot

Die Gaststätte direkt am See wird auch vom Orts- und Tourismusverband Tragöß empfohlen. Hier kannst du dir direkt auch die Tauchkarte für 8 € pro Tag/Taucher kaufen.

Ist also das Touristenbüro geschlossen oder noch gar nicht geöffnet (wie bei uns, da schon sehr früh gegen Ende Mai), bekommst du die Tauchkarte auch in der Gaststätte.

Leider muss ich ehrlich sagen, dass die Angestellten in der Gaststätte nicht wirklich freundlich waren. Klar, sie sehen Taucher kommen und gehen aber auf banale Fragen wie „Wie waren denn die Wasserstände letztes Jahr so?“ kommt eine Antwort „Naja weißt du, es ist ein Schmelzwasser See, die Stände richten sich nach der Schneeschmelze“. Ach ne! Daher hat er auch nie eine Marke von 8 Metern im letzten Jahr erreicht!?

Neben wenig Freude zur Auskunft oder kurzen allgemeinen Gesprächen (was wirklich seltsam ist, denn zu der Zeit als wir dort waren, war quasi niemand dort) wurde uns auch das Umziehen auf der Toilette mehr oder weniger verweigert. Wir wurden nur auf die „Umkleiden“ im Freien hingewiesen.

Auch hier: Klar, wenn 200 Taucher am Tag kommen, ist das verständlich. Wir waren die einzigen am Vormittag, lediglich am Nachmittag kamen noch drei (!) weitere Taucher.
Wenn wir uns wenigstens nach dem Tauchgang bei ca. 5 Grad im Inneren umziehen hätten können, das wär schon fein gewesen.
Aber was soll´s, hat uns ja nicht umgebracht bei 8 Grad Aussentemperatur, Wind und Regen 🙂

Abschließend zur Gaststätte: Das Essen war sehr gut! Vor allem die Suppen!

Gasthof Grüner See (Foto von Taucher.net)

Tauchgang

Leider war die Unterwasserkamera kaputt, daher kann ich an dieser Stelle keine Bilder vom Tauchgang selbst zeigen.

Aber eines kann ich sagen: Es war sensationell!

Die Sichtweite lag mit Sicherheit bei über 20 Meter, so wirklich habe ich da kein Gefühl dafür. Aber man konnte glauben, von einem Ende zum anderen Ende sehen zu können. Das war ein super Gefühl.

Da der Wasserstand mit nur 5,8 Meter (an der tiefsten Stelle, die wir nicht mal finden konnten) sehr gering war, hielt unsere Flasche ewig. Nach ca. 45 Minuten im Wasser hatten wir immer noch 100 Bar übrig. Das kommt auch daher, dass wir meist nur auf 1,5 -2,5 Metern getaucht sind.
Klar bei dem Wasserstand und unserer Tauchtiefe hätten wir echt auch schnorcheln können, aber das Feeling ist beim Tauchen schon geiler 😉

Die Taucher vom Nachmittag haben wir selbstverständlich von draußen fotografiert:

Nach dem Tauchgang

War es unendlich kalt. Bei einer Wassertemperatur von 3-5 Grad (die genaue Temperatur konnte uns niemand sagen) und einer Dauer von annähernd 50 Minuten waren wir selbstverständlich so was von durchgefroren. Einen Trockenanzug hatten wir nicht, nein. Dafür ist ein separater Schein bzw. der erweiterte Schein nötig.

Nach dem wir uns in den „Umkleiden“ umgezogen hatten ging es für 30 Minuten in´s Auto: Klima voll auf, 30 Grad. Keine gute Klimabilanz, ich weiß.
Selbst nach dieser Zeit konnte ich meine Schuhe noch nicht binden, da ich immer noch kein Gefühl in den Händen hatte.
Zumindest waren sie nun wieder normal farblich statt blau.

Fazit

Auch wenn die Wassertiefe mit knappen sechs Metern nicht wirklich hoch war (maximal 12!), war es ein gelungener Tauchgang für uns. Vor allem da wir zum ersten Mal komplett auf uns alleine gestellt waren und das Risiko bei Fehlern echt gegen 0 geht.
Hierbei haben wir erneut festgestellt, wie schwer die Navigation unter Wasser ist.

Daher mein persönliches Fazit: Für Neulinge und Anfänger in Deutschland und Österreich ist das doch der optimal Spot!

Wäre die Tiefe bei 8-10 Metern gewesen, hätten wir sicher einige coole Fotos mit den Bänken unter Wasser machen können (wenn die Kamera funktioniert hätte) 🙂

Bei Fragen gerne Kommentieren oder mir eine Mail schreiben!

Allgemeine Infos zum Tauchspot

Broschüre „Eintauchen am Grüner See“

Aus der Gaststätte habe ich eine Infobroschüre mitgenommen, welche die wichtigsten Fakten enthält.

Zeitraum zum Tauchen

Tauchen ist möglich von Mai-Juli. Ich denke, dass, je nach Wetter und Schneelage, Anfang bis Mitte Juni die beste Zeit sein wird.

Im Mai beginnt die richtige Schneeschmelze erst und gegen Ende des Juni wird es schon so war, dass der Pegel zu sinken beginnt. (Wasserstand Mitte Juni war ca. 9 Meter, jetzt gegen Ende Juni liegt er nur noch bei rund 7 Metern). Ich empfehle da jeden Meter mit zu nehmen, da das Erlebnis sicher etwas besser wird.

Aktueller Wasserstand

Den aktuellen Wasserstand kannst du immer unter www.tragoess-gruenersee.at prüfen. Im Zweifel auch einfach anrufen für mehr Infos, das habe ich auch gemacht. Sowohl per Mail als auch Telefon waren die Leute dort sehr freundlich.

Kosten

  • Tauchkarte pro Tag/Taucher: 8 €
  • Ausrüstung: 40 € (ca.)
  • Refill an der Gaststätte: 9 € (10 Liter)

Alle Bilder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *